Die Ziele des Taekwon-Do

Im Gegensatz zu anderen Sportarten, bei denen das Hauptziel darin besteht, einen Gegner zu besiegen oder bestimmte Punkte, Tore oder Zeiten zu erreichen, betont traditionelle Kampfkunst nicht den Wettkampf mit anderen. Die wichtigste Zielsetzung von Taekwon-Do ist, einen Weg zu einer persönlichen Entwicklung zu beschreiten. Jedem Schüler soll geholfen werden, Körper und Geist bis hin zu höchstmöglicher Form zu entfalten. Diese Verbindung einer körperlichen und geistigen Entwicklung kommt nicht von alleine oder automatisch durch die äußere, technische Ausführung der Kampfkunstbewegungen. Sie hängt im großen Maße von der inneren Einstellung und Haltung ab, die man während des Trainings und auch im Alltag pflegt

Körperliche Fitness und Gesundheitspflege

Taekwon-Do ermöglicht ein ständig erneut herausforderndes Workout. Gezielte Übungen und Techniken, beziehen den Körper ganzheitlich mit ein. Ausgewogenheit entsteht, indem alle Komponenten sportlicher Bewegung berücksichtigt werden. Jedes Taekwon-Do-Training enthält Übungen zu Beweglichkeit, Kraft, Schnelligkeit beziehungsweise Schnellkraft, Koordination und Ausdauer. Ganzheitlichkeit meint in diesem Zusammenhang auch, dass diese Elemente mit allen Körperteile und Extremitäten, Muskeln, Bänder und Gelenken gleichmäßig eingesetzt werden. Das bedeutet, dass kein Teil des Körpers einseitig über- oder unterfordert wird: Linke und rechte Körperhälfte, Oberkörper und Unterkörper, Vorder- und Rückseite werden im Gegensatz zu vielen modernen Sportarten gleichmäßig trainiert. Dies entspricht der Vorstellung der traditionellen asiatischen Heilkunst, dass für die Gesundheitspflege regelmäßig „Qi und Blut“ bewegt werden sollten, um Stagnation und Blockaden durch zu wenig oder einseitige Belastung vorzubeugen. Die harmonische äußere Bewegung des Körpers sorgt auch für eine Harmonisierung im Fluß von Blutzirkulation und Körperflüssigkeiten.

Geistiges Training

Körper und Geist wirken im Taekwon-Do zusammen, um kraftvolle und effektive Techniken hervorzubringen. Denn Kraft und Energie sind wirkungslos ohne die entsprechende mentale Kontrolle. Klassisches Taekwon-Do fördert den Geist genauso wie den Körper. Stetes Training erhöht die Aufmerksamkeit und die Konzentration des Übenden. Die praktizierten Techniken werden langfristig nur besser durch ständige, regelmäßige Wiederholungen mit einer gleichzeitigen inneren Konzentration auf die Qualität der Bewegung. Bei rein äußerlichem „Nachmachen“ oder Kopieren der Techniken, ohne auf Vorhandensein von störenden inneren körperlichen und geistigen Blockaden oder Spannungen zu achten und diese dann aktiv anzugehen, stößt man recht bald an eigene Grenzen. Beim Blick nach innen sind die Entwicklungsmöglichkeiten jedoch fast grenzenlos. Dazu braucht es große geistige Ausdauer, Selbstdisziplin und die Bereitschaft, eigene Schwachpunkte wahrzunehmen. Unser Training fördert diese Eigenschaften, langfristig überträgt sich diese Haltung auf das Alltagsleben und zeigt auch dort ihre positiven Effekte.

Selbstdisziplin und Selbstvertrauen

Der Taekwon-Do Schüler lernt, sich selbst persönliche Ziele zu stecken und mit Selbstdisziplin zu erreichen. Dies fördert sowohl im Training als auch außerhalb Fähigkeiten, sich durchzubeißen, Schwierigkeiten unterschiedlichster Natur anzugehen, eigene Grenzen in Frage zu stellen und Unangenehmes zu ertragen. Diese positiven Eigenschaften zusammen mit dem Zuwachs an Zuversicht durch das Erreichen körperlicher Fitness und geistiger Kraft führen zu Selbstvertrauen, einem gesunden Maß an Stolz und positiver Ausstrahlung bei der Konfrontation mit den Herausforderungen des Alltags.